Harte Woche oder Wie man den richtigen Weg findet

Nun, es war eine verdammt harte, chaotische, ereignisreiche Woche. Meine Gefühlswelt fährt Achterbahn, ich bin wieder 15 und verliebt. Verliebt in meinen besten Freund. Vor zehn Jahren war das alles noch einfacher... Glaub ich... Wahrscheinlich kam es mir damals genauso kompliziert vor und ich habe es nur wieder vergessen.

Mein bester Freund... ein guter Freund... ich weiss nicht, wie er das gesehen hat oder sieht, ist ja auch egal. Er ist einfach ein Mensch, mit dem ich über alles reden kann, der da ist, wenn es mir schlecht geht, mit dem ich lachen kann, dem ich aber auch sagen kann, wenn ich weine.  Ich kenne ihn eigentlich noch gar nicht so lange, wir haben uns im Sommer zum ersten Mal real gesehen und vorher nur geschrieben. Wir verstanden uns gleich gut.

Es war so ungefähr zwei Monate später, als ich bemerkte, dass ich mehr für ihn empfinde, als man für seinen besten Freund empfinden sollte, doch ich war zu feige, es ihm zu sagen. Ich hatte Angst vor seiner Reaktion, Angst davor, ihn durch mein Geständnis als Freund zu verlieren.

Wie sich nun herausstellte, war diese Angst absolut unbegründet, denn letzten Dienstag schrieb er mir, dass er sich in mich verliebt hat. Eigentlich schon Montag, doch Montag machten wir nur Andeutungen. Ich war die komplette Woche über komplett verwirrt, zu nichts zu gebrauchen vor lauter Aufregung.

Aufregung, weil wir uns diesen Freitag zum ersten Mal wiedergesehen haben. Ich hatte tierischen Bammel vor unserem Wiedersehen, wusste nicht, wie ich ihn begrüssen sollte. Wir haben uns umarmt und er gab mir einen kleinen Kuss auf den Kopf/Stirn/Schläfe. Irgendwo dazwischen. Ich hätte nicht erwartet, dass mir ein kleiner Kuss so viel bedeuten würde... Tut er aber. Am liebsten hätte ich seine Hand genommen und nicht mehr losgelassen... Aber die Aufregung war wohl ein wenig zu groß.

Der Rest des Wochenendes war reiner Spaß. Lan Party eben. Jeder, der dabei war, weiß, was ich meine.

 Als ich heute wieder nach Hause fuhr, wiederholte sich die Szene vom Beginn des Wochenendes. Eine Umarmung und ein kleiner Kuss, der mir mehr bedeutet, als man vielleicht denken mag.

Nun liege ich lächelnd im Bett, einnere mich an das tolle Wochende und habe schon wieder ein kleinwenig Angst... Angst, jemanden zu verlieren, den ich noch gar nicht richtig habe.....

~ENDE~

20.1.08 22:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen